Herbst­tagung und Mitglie­der­ver­sammlung der Famili­en­an­wäl­tinnen- und -anwälte in Berlin vom 23. bis 25. November 2017

Mitschnitt

Wieder standen viele aktuelle und praxisrelevante Themen aus dem Familienrecht auf der Tagesordnung. Aber für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das Gespräch mit Rechtsanwältin Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit über den 40. Geburtstag der ersten Eherechtsreform ein absoluter Höhepunkt. Es war keine nüchterne Referentin, sondern eine engagierte Zeitzeugin, die dort sprach, das war sofort zu spüren. Beim Zuhören wurde es keine Sekunde langweilig, die Juristin erzählte lebhaft und anschaulich, wie sie als Richterin, Politikerin und schließlich als Rechtsanwältin das Familienrecht in den vergangenen 40 Jahren erlebt und mitgestaltet hat. Es war nicht nur ein Rückblick, sondern auch Bericht, Analyse und Plädoyer für ein besseres Familienrecht. Lore Maria Peschel-Gutzeit ließ dabei nicht aus, dass es mitunter mühsam war und sie nicht nur einmal das Gefühl hatte, gegen eine Betonwand zu rennen. Aber sie ließ nicht locker - und bis heute setzt sie sich für Eltern- und vor allem für Kinderrechte ein. Dieser besonders informative und unterhaltsame Programmpunkt der diesjährigen Herbsttagung zeigte auch gerade den jüngeren Anwältinnen und Anwälten, dass es sich lohnt, sich im Familienrecht gesellschaftspolitisch zu engagieren. Schon während der Tagung in den Pausen und auch bei der Abendveranstaltung war Lore Maria Peschel-Gutzeits Auftritt Gesprächsthema unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wegen der außerordentlich hohen Resonanz wollen wir auch denen, die nicht dabei sein konnten, die Gelegenheit zum Nachhören geben. Das Gespräch führte Rechtsanwältin Eva Becker, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im DAV.
Weitere Berichte und die Nachlese der Herbsttagung folgen bald.

171123_Familienrecht_127.JPG
171123_Familienrecht_120.JPG
171123_Familienrecht_122.JPG
interview-peschel-gutzeit.jpg