Aktuelles

Bei Gefaehrdung des Kindeswohls kein gemeinsames Sorgerecht

Topthema

Bei Gefährdung des Kindes­wohls kein gemein­sames Sorge­recht

(DAV). Trennen sich Eltern, erhebt sich meist die Frage: Wer bekommt das Sorge­recht? Dreh- und Angel­punkt dabei ist das Kindeswohl.

Rubrik Vermögen

Berei­che­rungs­aus­gleich bei nicht­ehe­licher Gemein­schaft möglich

(DAV). Trennen sich Eltern, erhebt sich meist die Frage: Wer bekommt das Sorge­recht? Dreh- und Angel­punkt dabei ist das Kindeswohl.

Rubrik Getrennt­leben

Neue Lebens­ge­fährtin in der gemein­samen Wohnung

(red/dpa). Nach einer Trennung wird über viele Dinge gestritten, etwa um Haushalts­ge­gen­stände, Trennungs­un­terhalt oder aber auch den Verbleib in der Ehewohnung. Teilt sich das Ehepaar nach der Trennung immer noch die Ehewohnung, müssen beide aufein­ander Rücksicht nehmen.

Rubrik Unterhalt

Kein Eltern­un­terhalt bei Weggabe des Kinds

(red/dpa). Grund­sätzlich sind auch Kinder den Eltern gegenüber unter­halts­ver­pflichtet. Auch bei der Unter­bringung in einem Pflegeheim können die Kinder für die Kosten heran­ge­zogen werden, die die Eltern nicht finan­zieren können. Aller­dings kann diese Pflicht zum Eltern­un­terhalt entfallen.

Rubrik Allgemein

Verbotene Liebe?

(red/dpa). Eltern dürfen ihrer 15-jährigen Tochter eine Liebes­be­ziehung zu einem über 30 Jahre älteren Mann nicht verbieten, wenn dieses Verbot das Kindeswohl gefährdet. Das entschieden Richter am Branden­bur­gi­schen Oberlan­des­ge­richt (Entscheidung vom 24. März 2016; AZ: 9 UF 132/15).

Podcasts