„Unterhaltsansprüche
für sich und die Kinder
zu haben ist gut. Besser
ist, sie auch erfolgreich
durchzusetzen.“

Wenden Sie sich in allen Streitfällen rund um
das Familienrecht an Ihren Ansprechpartner
Nr. 1:
die bundesweit 6.800 Familienanwälte!

Unterhaltsansprüche für sich und die Kinder zu haben ist gut. Besser ist, sie auch erfolgreich durchzusetzen.“

Aktuelles

Adoption durch eingetragene Lebenspartner in Deutschland anerkannt

(dpa/red). Auch wenn nach deutschem Recht eingetragene Lebenspartner nicht gemeinsam ein Kind adoptieren können, widerspricht eine solche im Ausland durchgeführte Adoption nicht eklatant den Grundsätzen deutschen Rechts. Artikel lesen

Kein Unterhaltsanspruch nach falschen Missbrauchsvorwürfen

(dpa/red). Trennen sich Eltern, kämpfen sie oft gegeneinander. Nur allzu oft steht bei der Auseinandersetzung der Eltern nicht das Kindeswohl im Vordergrund, sondern die Enttäuschung über den anderen Partner. Dies ist zwar verständlich, dennoch sollte man nie vergessen, dass es um gemeinsame Kinder geht.  Artikel lesen

Streit um Nutzung der Wohnung nach Trennung: Zahlen oder ausziehen?

(dpa/red). Nach Trennung und Scheidung bleibt häufig ein Ehepartner in der bisherigen gemeinsamen Wohnung. Will der andere Partner Entgelt für diese Nutzung erhalten, muss er eine so genannte Verwaltungs- und Benutzungsregelung verlangen. Die Alternative "Zahlung oder Auszug" muss deutlich werden.  Artikel lesen

Vollzeitbeschäftigung wegen Kinderbetreuung?

(dpa/red). Seit der letzten Unterhaltsrechtsreform trifft den betreuenden Elternteil eine stärkere „Erwerbsobliegenheit“. Das bedeutet, man muss so weit wie möglich versuchen, für den eigenen Unterhalt selbst zu sorgen. Hat man kleinere Kinder, ist die Erwerbsobliegenheit geringer, sind die Kinder älter, ist sie höher. Über die Höhe gibt es immer wieder Streit. Vor allem, was zumutbar ist, wird naturgemäß unterschiedlich beurteilt. Artikel lesen

Betreuender Elternteil verdient deutlich mehr – kein Kindesunterhalt

(dpa/red). Für Kinder ist bei einer Trennung der Eltern Kindesunterhalt zu zahlen. Die Höhe bemisst sich nach dem Einkommen. Verdient derjenige, bei dem die Kinder geblieben sind, selbst recht gut, kann sich der Kindesunterhalt auf den Mindestsatz reduzieren.  Artikel lesen

Wechselmodell nur bei Übereinstimmung der Eltern

(dpa/red). Ein Wechselmodell bei der Kinderbetreuung getrennt lebender Eltern ist nur dann möglich, wenn beide Elternteile zustimmen. Unverzichtbare Voraussetzungen für eine solche Regelung sind der Kooperationswille der Eltern bei der abwechselnden Betreuung und die dazugehörige Fähigkeit zur Kommunikation untereinander.  Artikel lesen

Festlegung des Kindesunterhalts anhand von fiktivem Vollerwerbseinkommen

(dpa/red). Ist ein unterhaltspflichtiger Elternteil arbeitslos, muss er nachweisen, dass er sich hinlänglich um eine Arbeitsstelle bemüht hat. Kann er dies nicht, wird zur Beurteilung seiner Leistungsfähigkeit ein fiktives Einkommen festgelegt.  Artikel lesen

FamilienanwälteTV

Was bei der Trennung rechtlich zu beachten ist

Wenn es mit der Liebe nicht mehr klappt, wollen sich viele Paare trennen. Doch die Phase bis zum Scheidungstermin ist rechtlich tückisch. Viele Dinge müssen beachtet werden. Wer sich trennt, hat viele Pflichten gegenüber dem ehemaligen Partner. Hausrat und Wohnung müssen aufgeteilt, finanzielle Dinge neu geregelt werden. Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Trennung in diesem Filmbeitrag.